Archive

Erfahren Sie hier warum Tanzen gesund ist:

Für das Gehirn ist Tanzen eine optimale Kombination aus Gedächtnis- und Bewegungstraining. Dabei muss es mehrere Aufgaben auf einmal bewältigen:

  • die Orientierung an der Musik und im Raum
  • die Koordination mit dem Partner oder einer Gruppe

Die Sinneseindrücke verarbeitet das Gehirn in unterschiedlichen Gehirnregionen, die sonst meist unabhängig voneinander aktiv sind:

  • Die frontalen Abschnitte sind wichtig für bewusste Entscheidungen, zum Beispiel für das Abwägen von Argumenten.
  • In anderen Arealen werden beispielsweise optische und akustische Eindrücke verarbeitet.

Tanzen senkt Demenz-Risiko

Bis ins hohe Alter fördert Tanzen die Bildung neuer Nervenzellen und von Verbindungen zwischen Nervenzellen. Dadurch lässt sich das Risiko, an Demenz zu erkranken, etwa 20 Prozent senken. Die regelmäßige Bewegung im Rhythmus der Musik kann das Fortschreiten einer Demenz sogar aufhalten.

Tanzen bei Parkinson

Bei Parkinson-Kranken sind automatisch ablaufende Bewegungen eigentlich nicht mehr möglich. Doch beim Tanzen können Betroffene lernen, Bewegungen wieder auszuführen.

Tanzen gegen chronische Schmerzen und Stress

Bei chronischen Schmerzen lockert Tanzen die Muskulatur und kann Verspannungen kleiner Wirbel lösen. Durch Tanzen sinkt außerdem der Wert des Hormons Kortisol im Blut – das befreit den Körper von Stress.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Tanzen-Gut-fuer-die-Gesundheit,tanzen402.html

Dieser Beitrag wurde am 6. Mai 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Workshop Tango Argentino

Zur Musik des Tango Argentino sind Gehen, Umarmen und Führen die Basics für den harmonischen Tanz.

Am Sonntagnachmittag verwandelten 12 Paare die Festhalle Treysa in eine Melonga, wie der Tanzboden für den weltweiten Schautanz genannt wird und sich die Tanzpaare  gegen den Uhrzeigersinn bewegten.

Karin und Wolfgang Kretzschmar vom Tanzsportclub Schwalmkreis legten die Grundlagen für den Tango Argentino und bald wagten die Teilnehmer ihre ersten Schritte zur feurigen Musik. Nach den drei Stunden betonte W. Kretzschmar, dass alle Teilnehmer nun in der Lage seien, sich auf den Melongas überall auf der Welt sicher zu bewegen.

 

Dieser Beitrag wurde am 15. April 2018 in 2018, Aktuelles veröffentlicht.

Workshop Discofox

Wer tanzt, hält sich fit, hat Spaß und trifft Menschen. Doch Tanzen ist auch gut für die Gesundheit. Körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf die Gedächtnisleistung aus, aber auch auf das Herz-Kreislauf-System.

Der  Discofox Workshop  am Samstag stand ganz im Zeichen von Drehungen. In 3 Stunden vermittelten Bernd und Silvia Gemeinhardt  10 Paaren verschiedene Figuren. Hier war die  Orientierung an der Musik und die Koordination mit dem Partner gefordert.
Dabei werden Sinneseindrücke in unterschiedlichen Gehirnregionen verarbeitet, die sonst meist unabhängig voneinander aktiv sind.

 

Dieser Beitrag wurde am 14. April 2018 in 2018, Aktuelles veröffentlicht.